Datenschutz

Datenschutz wird großgeschrieben bei emil. Die Daten zur Person eines Patienten werden von den medizinischen Behandlungsdaten getrennt auf verschiedenen Servern an verschiedenen Orten mit entsprechender Zugangssicherung gemäß Datenschutzgesetz gespeichert. Ein entsprechendes Votum bei den verschiedenen Datenschutzbeauftragten auf Bundes- und Landesebene ist beantragt. 

Die Datenhoheit liegt selbstverständlich beim Patienten. Dieser muss der Erfassung seiner Daten im emilRegister vor Einschluss schriftlich zustimmen. Bei Rückzug dieser Zustimmung werden die Daten des Patienten sofort und unwiderbringlich gelöscht. Die Daten eines Patienten sind grundsätzlich nur von der Behandlungseinheit einsehbar, die den Patienten in emil eingeschlossen hat. Nach Zustimmung durch den Patienten ist es dieser Behandlungseinheit aber möglich, die Daten fallbezogen oder dauerhaft auch anderen Behandlungseinheiten, die an der Behandlung dieses Patienten beteiligt sind, zugänglich zu machen. Dies kann jederzeit zurückgezogen werden.

Zuletzt hat aber auch der Patient die Möglichkeit, die Daten in emil zwar zu belassen, die Datenhoheit aber einer anderen Behandlungseinheit zu übertragen, beispielweise bei einem Umzug oder Wechsel des Behandlungszentrums.

Die Zustimmung des Patienten erfolgt mehrstufig, damit es möglich ist, entweder den ganzen Datensatz zu löschen, oder, das Einverständnis des Patienten vorausgesetzt, auch nur die persönlichen Daten zu löschen, die Daten welche für die Qualitätssicherung relevant sind, aber zu belassen